FOTOBLOG VON HANNES KRONEBERGER

 
 
fototage_hw_kamera
 

Unterwegs auf den 1. Erfurter Fototagen

 
27. November 2010 | Geschichten + Artikel, Streifzüge
 
 

Die kalte Winterjahreszeit hat uns erreicht, die Tage werden kürzer und man verbringt mehr Zeit in Innenräumen. Aus diesem Grund war die letzte Woche der Filmentwicklung bzw. Umwandlung gewidmet. Es fiel einiges an, denn letztes Wochenende war ich mit Henning in Erfurt unterwegs. Unser Ziel waren die 1.Thüringer Fototage auf dem EGA-Messegelände. Mit dabei waren u.a. Canon, Sigma, Olympus, sowie verschiedene Zubehöranbieter. Die “Messe” wirkte aufgeräumt, das Personal war kompetent und man durfte alles ausprobieren.

Mir war bewusst, dass sich auf solchen Messen der engagierte Amateurfotograf zur Schau stellt. Man musste aufpassen nicht durch ein hervorstehendes Teleobjektiv in den Rücken gestochen zu werden. Dieses gehörte oft zu einer blitzbepackten Mittelklassekamera, welche dem stolzen Familienvater vom Bauch abstand. Aus diesem Grund lies ich meine Nikon daheim und konzentrierte mich auf Film. Mein Vater hat eine große Kiste auf dem Schrank, der Inhalt beschränkt sich auf Filmkameras aus DDR-Zeiten. Mit dabei sind auch ältere Fotokameras; ein Schmankerl, mit welchem schon mein Opa fotografiert hat, ist eine Welta Weltini II aus dem Jahre 1938. Die kleine Welta ist eine Kleinbildklappkamera mit 50mm Zeiss-Objektiv. Das Ganze zählte mit f/2.8, einer Verschlusszeit bis 1/500s und einem Messsucher zur Luxusklasse der damaligen Zeit. Nach ein wenig Putzen und Erneuern der Dichtung war die Weltini einsatzbereit. Einen Belichtungsmesser kennt sie nicht, schätzen oder ein Handbelichtungsmesser ist Vorraussetzung für den Schnappschuss.

Nach einem leckeren Frühstück kam ich Samstagmittag in Erfurt an, Henning wartete schon am Gleis. Wir gingen Richtung Anger und nahmen die Straßenbahn zum Messegelände. Nach Betreten der Halle erwartete uns ein warmer großer Raum mit etlichen Ständen. Nach wenigen Metern erreichten wir Sigma, die gutaussehende Mitarbeiterin war sehr nett und – gegensätzlich zu meiner Erwartung – sehr kompetent. Einige Fachgespräche später setzten Henning und ich den Rundgang fort, wir wollten uns erst einmal einen Überblick verschaffen. Die Blicke fielen auf Hensel-Studiotechnik, Benro, Panasonic, Nikon und andere Hersteller von Fotoware. Die beiden Fotogeeks umkreisten noch mehrfach die Stände. Nach etwa 2-3 Stunden verließen wir die Halle, Frischluft war nötig.

Ausgeruht von der Pause schlenderten wir noch etwas über das Messegelände und suchten einige schöne Bildkompositionen. Die Weltini sowie die Canonet wurden mit Motiven gefüttert. Der EGA-Park ist groß und hat einen eigenen Charme, vor allem im Herbstlicht. Die Zeiger der Uhr drehten sich spürbar schneller, die Zeit verging wie im Flug. Wir begaben uns wieder auf den Weg Richtung Innenstadt. Dort angekommen schlenderten wir wieder durch die Straßen. Auch hier wurden wieder einige Momente festgehalten und auf Film gebannt. Gegen 19Uhr fuhr ich, zufrieden und geschafft vom Tag, mit dem Zug heim. Am Bahnhof hat mich schon Christiane erwartet… ;-)

Alles in allem war es ein gelungener Tag, der Streifzug mit Henning hat wieder viel Spaß gemacht und war bildtechnisch sehr ergiebig.

 
 
 
 

KOMMENTARE